Brillen fuer Afrika


Sie erreichen diese Internetseite über:  www.hidt.de/brillen-fuer-afrika



Hier finden Sie die aktuellsten Informationen!


 

Brillen für Afrika 

Es handelt sich hier um eine seit Jahren etablierte Hilfsaktion von Möbel Müller in Dillingen/Saar, die zusammen mit dem Rotary Club St.Wendel und ca. 150 mitmachenden Saar-Optikern durchgeführt wird. Mit dieser Aktion wollen wir sehbehinderten Menschen in aller Welt mit einfachsten Mitteln helfen.  

Und dabei werden Sie, unsere Kunden, uns sicherlich nach Kräften weiter unterstützen.


 

Kapuziner-Pater Francois-Marie Meyer hatte in Hirsingue im Elsass vor mehr als 20 Jahren die geniale Idee, mit gebrauchten Brillen den armen Menschen in aller Welt zu helfen.

Heute wird seine Idee von den Helfern des Vereins „L.S.F. Lunettes sans Frontiere (Brillen weltweit)“ deren Präsident derzeit Herr Denis Schicklin ist, weitergeführt.

Der Verein L.S.F. ist seit Jahren eine europaweit bekannte Anlieferstelle für gebrauchte Brillen und wird von treuen Partnern -  wie von Möbel Müller in Dillingen/Saar - regelmäßig mit Nachschub versorgt.

So ist es möglich, dass man derzeit in der Woche ca. 100 Pakete mit jeweils 3 kg Brillen in den Versand in alle Welt bringt.

Der L.S.F. sortiert und reinigt in Hirsingue/Elsass mit mehr als 40 ehrenamtlichen Helfern seit Jahren das eingehende Sammelgut. Es werden die Dioptrien gemessen und am Gläserrand vermerkt.

Die gebrauchten Brillen werden sortiert nach Dioptrienstärke und nach Damen-, Herren- und Kinderbrillen. Der Transport erfolgt in 1, 2 oder 3 kg-Paketen mit der französischen Post, die dieses Hilfsprojekt ebenfalls durch günstigere Portokosten unterstützt, in 56 hilfsbedürftige Länder. Dort haben diese Brillen einen hohen Wert für die Hilfsbedürftigen, die dafür ansonsten sechs bis acht Monatslöhne aufbringen müßten.

Diese Sammelaktion ist auf Dauer und Nachhaltigkeit angelegt.

Bitte unterstützen Sie diese Aktion, indem Sie Ihre gebrauchten Brillen bei Möbel Müller in Dillingen/Saar abgeben und nicht wegwerfen oder in Kisten, Kasten und Kommoden über Jahre ungenutzt schlummern lassen.

Gerne können Sie uns auch unterstützen, indem Sie hier direkt das 

Hinweis-Schild "Brillen für Afrika"

ausdrucken und an der Tür oder im Innenraum Ihres Geschäftes, Ihres Büros oder Ihrer Wohnung aufhängen, damit Sie, Ihre Kollegen und Familienangehörigen immer daran erinnert werden, gebrauchte Brillen und Briefmarken nicht wegzuwerfen, sondern diesem guten Zweck zuzuführen.

Sie können uns natürlich auch diese gebrauchten Brillen per Post zusenden.

Wir transportieren alle Brillen und Briefmarken einmal jährlich zu der Sammelstelle und berichten Ihnen darüber in der regionalen Presse und auf unserer Internetseite.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! 

 

Und das schrieb und veröffentlichte die regionale Presse bisher über unsere Hilfsaktion:

2016

2015 

2014

2012


2010



Und hier zur Historie der Aktion:

Im Jahre 2006 konnten bereits 13.000 Brillen bei den Saar-Optikern eingesammelt und an den Kapuziner-Pater Francois-Marie Meyer mit einem LKW der Fa. Möbel Müller ausgeliefert werden. Nun konnte bei einer weiteren Fahrt am 08.08.2008 mit einem LKW der Fa. Möbel Müller weitere 20.000 Brillen und ca. 6.000 Etuis nach Hirsingue geliefert werden.Brillen_fuer_Afrika

 

Hilfs-Fahrt mit 20.000 Brillen + 6.000 Etuis nach Hirsingue ins Elsass.

Am 08.08.2008 war es wieder soweit. Die zweite große Hilfslieferung des RC St.Wendel in Zusammenarbeit mit Möbel Müller in Dillingen mit gebrauchten Brillen konnte wieder vom Hof des Service-Centers bei Möbel Müller in Dillingen starten, nachdem bereits am 16.05.2006 die ersten 13.000 Brillen auf den Weg ins Elsass gebracht worden waren. Diesmal war die Lieferung noch größer. Man hat seit 2006 zusammen mit vielen treu-helfenden saarländischen Optikern die Idee des Rotary Club St. Wendel nachhaltig fortgeführt und nunmehr 20.000 Brillen, zusätzlich 6.000 Etuis und mehrere Kisten mit Briefmarken zusammengetragen. Diese wurden vom Leiter des Service-Centers, Herrn Helmut Mühlhöfer, und seinem Team im Service-Bus von Möbel Müller verstaut – jeder cm Ladefläche wurde gefüllt. Dann machte man sich mit dem Transporter und einem Begleitfahrzeug auf den langen Weg (268 km) ins Elsass, wo man um 13:00 Uhr von den Helfern des Vereins „L.S.F. Lunettes sans Frontiere (Brillen weltweit)“ erwartet wurde, deren Präsident derzeit Denis Schicklin ist.Vor Ort nahmen für den L.S.F. die beiden Helfer Gérard Peter und Jean-Francois Bonnard, die große Lieferung entgegen, welche von Mischa Schaeffer (Inhaber Möbel Müller), seinem Sohne Marlon Schaeffer-Gergen, Helmut Mühlhöfer (Leiter Service-Center Möbel Müller), Dr. Michael Eisenmenger (Präsident Rotary Club St.Wendel) und Michael Roos (Möbel Müller u. Rotary Club St.Wendel) übergeben wurde. Während Marlon Schaeffer-Gergen mit seinen 11 Jahren ganz fleißig die Kisten im Transporter für die Entladung bereitlegte, packten alle anderen Helfer auch kräftig an und trugen die vielen Pakete mit den 20.000 saarländischen Brillen in einen großen Lagerraum (vgl. auch das Foto) , wo sich nach vorsichtiger Schätzung wohl noch mindestens weitere 100.000 Brillen in Kisten befanden. Der Verein L.S.F. ist seit Jahren eine europaweit bekannte Anlieferstelle für gebrauchte Brillen und wird von treuen Partnern regelmäßig mit Nachschub versorgt.Herr Gérard Peter hat uns dabei berichtet, dass man derzeit mit den Helferinnen und Helfern in der Woche ca. 100 Pakete mit jeweils 3 kg Brillen in den Versand in alle Welt bringt. Die Brillen müssen natürlich vorher gesäubert und die Dioptrin gemessen werden, ehe man die Brillen gemäß den eingehenden „Bestellungen“ sortieren und verpacken kann.Man hat uns ausdrücklich aufgefordert, nicht in unseren Bemühungen nachzulassen und weiterhin diese gute Sache durch eine nachhaltige Sammelbereitschaft zu unterstützen.Ganz besonders wurden Mischa Schaeffer und Michael Eisenmenger gebeten, gerade auch das Sammeln von Briefmarken weiter zu fördern, da aus dem Verkauf dieser Briefmarken auf Flohmärkten usw. ein Teil des Portos für den weltweiten Versand der Brillen finanziert werden kann.

Möbel Müller in Dillingen und der Rotary Club St.Wendel werden sicherlich auch in den nächsten Jahren zusammen mit den saarländischen Optikern diesen guten Weg weiter verfolgen, um den L.S.F. im Elsass mit seinen rührigen Helferinnen und Helfern weiterhin regelmäßig mit gebrauchten Brillen und Briefmarken zu versorgen.

Lesen Sie auch den Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 06.08.2008:

Der L.S.F. sortiert und reinigt in Hirsingue/Elsass mit mehr als 40 ehrenamtlichen Helfern seit Jahren das eingehende Sammelgut. Es werden die Dioptrien gemessen und am Gläserrand vermerkt.
Die gebrauchten Brillen werden sortiert nach Dioptrienstärke und nach Damen-, Herren- und Kinderbrillen. Der Transport erfolgt in 1, 2 oder 3 kg-Paketen mit der französischen Post, die dieses Hilfsprojekt ebenfalls durch günstigere Portokosten unterstützt, in 56 hilfsbedürftige Länder. Dort haben diese Brillen einen hohen Wert für die Hilfsbedürftigen, die dafür ansonsten sechs bis acht Monatslöhne aufbringen müßten.
Diese Sammelaktion ist auf Dauer und Nachhaltigkeit angelegt.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion, indem Sie Ihre gebrauchten Brillen bei den mitmachenden saarländischen Optikern oder bei Möbel Müller in Dillingen abgeben. Erkennbar sind die mitmachenden Optiker am Hinweis-Schild "Brillen für Afrika" an der Tür oder im Innenraum der Geschäfte. Sie können uns natürlich auch diese gebrauchten Brillen per Post zusenden. Wir bringen diese dann zu der Sammelstelle bei Möbel Müller in Dillingen/Saar.
 
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!


Weitere soziale Projekte von Möbel Müller und dem Rotary Club St.Wendel sind:

Briefmarken für Afrika